Seit ein paar Monaten taucht in den alternativen Medien der Name William Toel auf.1 Eins der Videos mit ihm auf Youtube hat eine Reichweite von 260.000 Aufrufe.2 Toel, US-amerikanischer Professor für Ökonomie, Finanzwirtschaft und Marketing prophezeit Deutschland einen „perfekten Sturm“, der mit dem Rücktritt der Bundesregierung im Frühjahr 2021 beginnt und einen historischen Wendepunkt einleitet, wenn die Deutschen sich aufrichten. Er spricht diejenigen an, für die „eine Neugeburt und ein Zusammenbruch des Jetzigen nahe und schon spürbar“ ist.3 Den Deutschen ihre Last zu nehmen, sie wieder als Familie zu vereinen, darin sieht Toel seine Lebensaufgabe. Er reist durchs Land. Sein Publikum von 30 bis 40 Zuhörern ist ausgewählt, nachdem ein „linker“ Informant eine Versammlung dem Ordnungsamt meldete und diese aufgelöst wurde, weil sie den Regeln des Infektionsschutzgesetzes nicht genügte.4 Es finden Lagerfeuer mit ihm statt, bei denen deutsche Volkslieder gesungen werden. Insbesondere jetzt, zur Sommerwende am 21. Juni soll es ein großes Feuer geben als Signal ans Firmament für die Wende. Für September 2021 ist ein Marsch geplant, um den Opfern des Rheinwiesenlagers zu gedenken.

Die Aussagen von Toel sind immer die gleichen. Sie werden mit Variationen in einer bestimmten Abfolge rezitiert: Er ist mit einer tiefen, leidenschaftlichen Liebe zu den Deutschen geboren. Er musste sich gedulden, auf das Erwachen der Deutschen zu warten. Er ist davon überzeugt, dass die Deutschen bald die Möglichkeit haben, frei zu sein. Er wurde geboren, dafür sein Leben zu geben. Viele Deutsche haben das Gefühl, dass in der deutschen Geschichtsschreibung etwas nicht stimmt.

Die Amerikaner, die Alliierten haben dafür gesorgt, das Selbstverständnis der Deutschen zu brechen. Das war unfair, ungerecht, grausam und ein Kriegsverbrechen. Mitte 1943 haben sie eine psychologische Kriegsoperation ins Leben gerufen und dazu die 200 intelligentesten Köpfe weltweit an einem Ort versammelt, in Bletchley Park, in der Umgebung von London. Ein Teil hatte die Aufgabe, die verschlüsselte Kommunikation der Deutschen, die Maschine Enigma zu dekodieren. Das gelang im September 1943 und bedeutete den Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg. Der andere Teil gehörte zum Secret Intelligence Service (SIS). Dieser erhielt geheime Befehle von einer Londoner Zentrale namens „Broadway“. Der Geheimdienst hatte nur ein Ziel: Das Bewusstsein der Deutschen für immer zu zerstören. Dieser Auftrag war so geheim, dass Informationen nur mündlich weitergegeben wurden und jeder, der an dem Projekt teilnahm, musste unterschreiben, die Existenz des Projektes zu leugnen. Ein britischer Historiker formuliert es so: „The destruction of the civilisation like Germany will never work from an external source. It is always in the nature of suicide that they are destroyed. Depression, despair, confusion and we will destroy the virility and vitality from within. We are only betrayed by what is false within.“ (Die Zerstörung der Zivilisation wie Deutschland wird niemals von außen kommen. Es liegt naturbedingt immer im Selbstmord, dass sie zerstört werden. Depression, Verzweiflung, Verwirrung und wir werden die Potenz und Vitalität von innen heraus zerstören. Wir werden nur von dem verraten, was innerlich falsch ist.) Was die Alliierten in Bletchley Park gemacht haben, war, die Deutschen so zu verwirren, dass sie selbst ihre größten Feinde sind.

Toel führt aus, wie die deutsche Geschichte vor dem Weltkrieg entfernt, neu- und umgeschrieben wurde, um sie als das Gegenteil aussehen zu lassen, was sie war. Wo einmal Leistung und Licht stand, haben sie es dunkel und verworren aussehen lassen, so als wäre die ganze Deutsche Geschichte seit Jahrhunderten auf den Nationalsozialismus hin ausgerichtet gewesen. Dann haben sie sich unser Bildungssystem vorgenommen und 5,5 Milliarden Schulbücher verbrannt und ins Meer geworfen. Sie haben in Amerika und Großbritannien neue gedruckt. Als dann 1946 in Deutschland die Schulen wieder öffneten, hatten wir einen neuen Lehrplan und eine neue Lernmethode, die sich von der Art und Weise, wie seit Jahrhunderten gelernt wurde, unterschied. Und dann haben die Alliierten dafür gesorgt, dass es in Deutschland keine freie Presse gab. Alle Medien wurden und werden kontrolliert. Weil die deutsche Sprache weltweit die beste ist, was das Schöpferische angeht, haben sie unsere Sprache absichtlich durcheinander gebracht und Wörter entfernt, die wir zum Schaffen und für die Unterredung brauchen. Es wohnt jetzt der Sprache inne, dass wir uns frustriert, verwirrt oder wütend fühlen und uns gegeneinander wenden, anstatt uns an die Alliierten zu vergreifen. Wie unsere Geschichte war, wissen wir nicht. So ist es nötig, dass er, Toel, sie uns erzählt.

In der Musik sprechen und denken die zehn besten Komponisten der Welt alle deutsch. Niemand weiß heute, dass von den 300 besten Musikkomponisten der Geschichte 187 deutschsprachig sind. Das ist Dominanz. In der Wissenschaft ist es dasselbe, in der Medizin, in der Literatur und Dichtung … die Deutschen dominieren. Deutsche sind verhältnismäßig wenige zur Weltbevölkerung, aber in jedem Bereich menschlicher Aktivität überragen die Deutschen, wenn sie sie selbst sein können. Deutsche tragen in sich eine unglaubliche Schöpfungskraft und sind die besten Denker der Erde.

Seit die Alliierten das gesamte Bildungssystem änderten, sorgen sie dafür, dass wir unsere eigene Geschichte weder finden noch eine neue Geschichte schreiben können. Seit Jahrhunderten waren deutsche Kinder Überflieger gegenüber Kindern anderer Nationen. Sie hatten ein sehr schwieriges Bildungssystem, das sie meistern mussten. Sie wurden von kleinauf zu kritischem Denken erzogen. Sie lernten schon sehr früh, Musikinstrumente zu beherrschen. Sie lernten Mathematik und Naturwissenschaften früher als andere Kinder. Ihnen wurde frühestmöglich beigebracht, Fragen zu stellen. Was steckt dahinter? Was ist wesentlich? Was ist wahr? Im Vergleich mit anderen Nationen waren die deutschen Jugendlichen immer ganz vorne mit dabei. Doch die Alliierten führten eine neue Methode des Lernens ins deutsche System ein. Nicht nur, dass in den Büchern eine Geschichte der Alliierten steht, deutschen Kindern wird jetzt gelehrt, andere nachzuahmen. So stehen die Lehrer vorne und sagen A, B, C und die Schüler sind aufgefordert, A, B, C zu wiederholen. Wenn die Schüler dann C, B, A sagen oder wenn sie Fragen stellen, werden sie zur Seite genommen und es wird ihnen verboten. Ein deutscher Schüler bekommt die höchste Note, wenn er wiederkäut, was die Alliierten ihm ins Buch geschrieben haben. Wer genug gute Noten hat, kann zur Universität. Und dann sitzen die deutschen Studenten in einem Hörsaal mit 400 Leuten und der Professor kommt rein und sagt 1, 2, 3 und die Studenten wiederholen 1, 2, 3 und wieder erhält man so die beste Note. Hinterfragen ist unerwünscht. Man bekommt eine Stelle bei Siemens, Bosch oder Lufthansa, hat dort einen kleinen Arbeitsbereich, einen Computer und auf dem Bildschirm muss A, B, C eingegeben werden. Jetzt bist du sicher und hast einen Job fürs Leben. Aber es fand kein kritisches Denken statt. Fragen wurden nicht gestellt. Es gab keine großen Herausforderungen, die Deutsche intellektuell über andere hätte erheben können. So rangieren heute deutsche Absolventen an 17. Stelle in der Welt.

Toel sagt von sich, er unterrichte jetzt seit 34 Jahren deutsche Studenten in Amerika und das seien die allerbesten unserer Studenten, die nach Amerika geschickt werden. Er habe sie für vier Monate. Wenn er nach zwei Monaten zu einem deutschen Studenten sagt: „Sie können diesen blauen Reisepass haben und eine us-amerikanische Staatsbürgerschaft, wenn Sie Ihren deutschen Pass nehmen, wegwerfen und ein Dokument unterschreiben, dass Sie auf die deutsche Staatsbürgerschaft verzichten, geben wir Ihnen die us-amerikanische Staatsbürgerschaft und bringen Sie von Stuttgart nach San Diego“, dann würden 60 Prozent der deutschen Elitestudenten die Gelegenheit sofort ergreifen. Das ist das Ergebnis dessen, was Bletchley Park mit uns gemacht hat. Wenn wir wüssten, was in den Geschichtsbüchern stand, wären wir stolz, Deutsche zu sein. Denn Jahrhundert für Jahrhundert gibt es nichts als Leistungen der Deutschen. Und unser Bildungssystem hat durchweg kreative, gut denkende Menschen hervorgebracht. Aber Bletchley Park hat seine Arbeit gut gemacht. Sie haben den deutschen Geist zerstört.

Toel gibt dazu das Beispiel eines 50-jährigen Mannes, der auf den Rücksitz eines Taxis springt, als er sich beeilt nach Beendigung eines Interviews in Berlin zum nächsten Termin zu kommen: „William ich muss mit dir reden, deine Frau gibt mir keinen Termin! William, du musst aufhören, mit den Deutschen zu reden! Du sagst dem deutschen Volk, dass es vertrauenswürdig ist. Du erzählst dem deutschen Volk, dass sie gut sind. Du erzählst dem deutschen Volk, dass es bald frei sein wird. Du machst uns falsche Hoffnungen. Du bist ein Amerikaner und weißt nichts über uns! Ist dir klar, was für schreckliche Dinge wir anderen Menschen angetan haben? Ist dir klar, dass wir unser Schulsystem verbessern müssen, indem wir mehr Filme zeigen und mehr darüber aufklären, wie schlimm wir waren? Auch Heiko Maas sagt das. Mein Großvater war zum Beispiel in der Wehrmacht. Er tötete jüdische und russische Menschen. Wir haben keine Bilder von meinem Großvater im Haus. Wir schämen uns für Großvater. Meine Kinder und Enkelkinder werden nie ein Foto von ihm sehen. Und deshalb höre auf damit, gute Dinge zu sagen!“

Und Toel habe ihm entgegnet: „Darf ich dir zwei Fragen stellen? Wer hat dir erzählt, dass dein Großvater jüdische und russische Menschen getötet hat?“ „Wir alle wissen es, William, wir haben es aus den Schulbüchern gelernt.“ Zweite Frage: „Hast du deinen Großvater jemals gekannt?“ „Nein, ich habe ihn nie getroffen.“ Kurze Pause. „Ich habe deinen Großvater gekannt. Und ich sage dir, wie er war: Dein Großvater war ein friedliebender Mann, er liebte die Freiheit, die Familie und er hatte hunderte Freunde. Sie hatten eine Menge Spaß zusammen, sie liebten deutsches Bier und deutsche Würstchen, manchmal zu viel. Dein Großvater war absolut stolz, Deutscher zu sein. Er dachte, er sei deswegen der glücklichste Mann der Welt. Er liebte die Berge, er liebte die Wälder, er liebte die Flüsse und er liebte den Geruch der Erde. Er und seine Freunde hatten nicht einen politischen Gedanken im Kopf. Sie hatten zu viel Spaß. Und da dein Großvater sein Land sehr liebte, dachte er, es sei nur richtig, zu versuchen, dieses Land zu schützen. Viele seiner Freunde dachten genauso. Dein Großvater war ein guter Mann. Hänge sein Bild auf, wo es hingehört.“

Dieser junge Mann auf dem Rücksitz stehe heute stellvertretend für ganz Deutschland, so Toel. Er wurde erzogen, trainiert und dafür belohnt, dass er die Geschichte eines anderen wiederholt. Das sei Bletchley Park. Das sei das, was sie mit uns gemacht haben. Anstatt in das Deutsche verliebt zu sein, haben sie uns zu Antideutschen gemacht, sodass es heute in Deutschland die größte Sünde ist, Deutsche zu mögen. Er stellt fest, dass heute in Deutschland das größte Verbrechen ist, Deutsche zu lieben. Die Leute schauen ihn mit Verachtung an. Warum sollte jemand Deutsche lieben? Immer wenn du anfängst, dich gut zu fühlen, taucht der Typ auf dem Rücksitz auf. Oder er flüstert dir ins Ohr. Wenn man heute zu jemandem sagen würde: „Ich fühle mich gut, weil ich Deutscher bin“ oder „Ich schätze die jahrhundertelangen wunderbaren deutschen Leistungen“, würde man die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich ziehen und sie würden das iPhone abhören. Heute muss jeder Deutsche unbewusst über seine Schulter schauen, um zu sehen, wer ihm zuhört. Versteht mich jemand falsch? Bekomme ich ein Etikett, wie „Rechtsextremist“, „Coronaleugner“, „Nazi“? Das sei Bletchley Park. Die Vergangenheit ist eine Falle. Jede Regierung hat diesem Narrativ der Alliierten zu folgen.

Toel sieht dagegen für die Deutschen eine goldene Zukunft. Darauf muss sich das Deutsche Volk konzentrieren. Wenn es in seine Mitte kommt und in der Liebe bleibt, bringt der „perfekte Sturm“ den Deutschen Gerechtigkeit. Die Deutschen allein sind nicht stark genug für einen Umschwung. Für eine Befreiung brauchen die Deutschen Hilfe. Viele hoffen auf Trump und Putin. Aber von auswärts wird den Deutschen keiner helfen. Deutschland ist der Goldesel der Welt. Die Befreiung liegt naturbedingt im deutschen Volk. Der „perfekte Sturm“ sei nicht menschlichen Ursprungs. Ab den 21. Juni wird dieser spürbar. Toels einzige Sorge ist, dass die Deutschen gar nicht befreit werden wollen, dass sie mit ihrer Abhängigkeit glücklich sind. Für den Großteil der Deutschen gelte das. Aber es reichen Wenige, welche die Wende einleiten können. Die ganze Welt hat in der Vergangenheit von den Leistungen der Deutschen profitiert und diese wartet jetzt auf das Erwachen der Deutschen. Denn, was Deutsche in sich tragen, braucht die Welt. Dafür sind seine Zuhörer heute hier. Sie seien die glücklichsten Menschen der Welt. Toel habe unsere Zukunft gesehen. Er komme nicht nur mit Worten, sondern mit Macht.5

Dass Toels Botschaft der geltenden Meinung, der Deutsche ist etwas, das überwunden werden soll, widerspricht, ist offensichtlich und muss an dieser Stelle nicht erörtert werden. In der öffentlichen Wahrnehmung, aber auch in alternativen Kreisen ist William Toel ein Störenfried und Gestörter, ein Lügner, ein Betrüger wie das Kind Europas. Und wie bei Caspar Hauser ist seine Abstammung unklar.

The perfect storm is not of human origin and I am not of human origin either. I was born to help you come free. It is the only reason I exist on earth.

– William Toel im Vortrag vom 21. Mai 2021 (1:37:11)

Wer ist dieser Professor, der seit 34 Jahren deutsche Studenten in Amerika ​unterrichtet, über den aber in Netzwerken kaum etwas in Erfahrung zu bringen ist? Wer ist dieser Vertrauensmann, der von sich selber sagt, er sei noch bis vor Kurzem unter dem Radar geblieben und unsichtbar gewesen? Wer ist dieser Verehrer, der vorgibt, mit einer tiefen, leidenschaftlichen Liebe zu den Deutschen geboren worden zu sein, der aber die us-amerikanische Flagge im Revers trägt? Wer ist dieser Prophet, der einen „perfekten Sturm“ nichtmenschlichen Ursprungs voraussagt und von sich selber bezeugt, er sei gleichfalls nichtmenschlicher Abkunft? Wer ist dieser Retter, der nach Beendigung seines Auftrages in den Nebel zurückkehren muss, aus dem er gekommen ist?

Als Kosmischer Mensch und Zeitreisender hat mich interessiert, wie Toel die Aussage seiner Herkunft selber versteht. Also wohnte ich am 10. Juni einem Treffen bei und fragte nach. Doch er wich der Frage aus. Beim Nachfassen bekam ich zu hören, eine Beantwortung könnte ich nicht ertragen. Es war nicht die einzige Frage, der er auswich. So wurde er gefragt, wie es sein kann, dass er in Bletchley Park an der Dekodierung der verschlüsselten Kommunikation der Deutschen beteiligt war und die Details aus erster Hand weiß, wenn er 76 Jahre alt ist, was rein rechnerisch nicht funktioniert. Eine Frau meinte, sie sehe den „perfekten Sturm“ eher als globale Bewusstseinserhöhung und die deutsche Veränderung und Verantwortung im Zusammenhang mit einer Weltenwende, woraufhin ihr Toel quittierte, die anderen Völker interessieren ihn nicht. Er hätte einen Auftrag für Deutschland, für andere hätten andere einen.

Gegen Ende der Aussprache wollte eine Teilnehmerin wissen, wie er zu Jesus Christus steht und von ihm ein Bekenntnis. Das fiel ihm sichtlich schwer. Und er meinte, Christus sei eine sehr reine Kraft, was er von sich nicht sagen kann. Vor diesem Hintergrund stimmt vielleicht seine Aussage, seine nichtmenschliche Abkunft könnte ich nicht ertragen. Hat er einen Dämon, der ihm seine Eingebungen einflüstert und der ihn antreibt? Wir erinnern uns: Mit dem Verlassen des Körpers, dem Verlust des Raumes wechselt zugleich die Erfahrung von Zeit: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschmelzen, sie können synchron erlebt werden. Das würde erklären, weshalb Toel bei der Dekodierung in Bletchley Park dabei gewesen sein kann, obwohl seine physische Geburt noch ausstand. Und auch, warum er an dem „Goldenen Zeitalter“ nicht teil hat, sondern in den Nebel zurückkehrt. Muss nicht jeder, der dem Dämon schaudernd ins medusische Auge gesehen hat, sich verzehren?6

Warum der „perfekte Sturm“ nichtmenschlichen Ursprungs ist, bleibt genauso offen; denn die drei Kriterien, welche William Toel im Zusammenhang mit der Befreiung nennt, Inflation, fortlaufende Migration und Überwachung, sind alle menschengemacht. Es geht darum, dass der nichtmenschliche Sturm an seine nichtmenschliche Person gekoppelt ist. In einem Vortrag äußert er sich so, dass in der Nacht des 21. Juni, zum Sommeranfang, wenn die Teilnehmer ihre Lagerfeuer haben, singen, tanzen und die Rückverbindung mit den Vorvätern steht, sie ihm helfen, den Sturm einzulösen. Es gebe dunkle Mächte im Himmel, die sich stark versammeln. Sie wollen nicht, dass wir uns befreien können und bringen Durcheinander. Alles, was er weiß, weiß er in seinem Geist.7

Man fühlt sich an die Szene aus Herr der Ringe erinnert, als Aragorn die Armee der Toten befiehlt. Will das Dämonische sich selbst erlösen? Kann Nebel ohne Licht aufklaren? Um welche Befreiung, um welche himmlische Macht geht es?

Der Sommer hingegen ist die Jahreszeit des Animalischen. Während die Pflanze das Tote belebt, ist es dem Tierischen eigentümlich, anderes Leben zu vernichten, um sich selbst zu erhalten … Wie man es auch immer begrifflich ausdrücken mag, die Tatsache bleibt bestehen, daß hier eine dämonisch-selbstsüchtige Seite in die Natur einbricht …

– Arthur Schult: Astrosophie als kosmische Signaturenlehre des Menschenbildes. Umfassende Tiefeschau und Lehre der klassischen Astrologie. Bietigheim: 41986, S. 262

Wenngleich Toel in seinen Antworten gezwungen ehrlich wirkt, seine Aussagen bleiben mysteriös. Wenn er für den „perfekten Sturm“ verlangt, auf die Kraft der Liebe zu vertrauen, keine Gewalt anzuwenden oder wenn er von seinen Zuhörern ein Gelübde einfordert, über seine deutschen Mitbürger nie mehr schlecht zu reden, hat man das Gefühl, es gehe keine schlechte Energie davon aus. Aber man soll sich nicht täuschen. Toels Worte schmeicheln. Toels Worte richten sich an die Vergangenheit. Und war diese nicht eine Falle? Toel will den Opfern des Rheinwiesenlagers gedenken. Die Lagerfeuer, welche mit Singen und Tanzen eine Rückverbindung mit den Ahnen herstellen, sind ein Totentanz. Ja, jedes Leben ist eine Brücke zwischen Geburt und Tod. Aber es reicht aus, den eigenen Ich-Zuständen ihre Gestalt zu geben. Wir sind nicht für die Schatten andrer verantwortlich. Lasst die Toten ruhen. Dass es Toel nicht um eine zukünftige Richtung geht, bestätigt auch Axel Burkhart, der angibt, mit William Toel sei ein Austausch über die soziale Dreigliederung nicht möglich gewesen.8 Dieser „perfekte Sturm“ ist weit entfernt von der Neugeburt, die ich spüre. Wer Neues erschaffen will, muss das Alte hinter sich lassen. Zum Glück werden die nächsten Wochen zeigen, ob die Deutschen bald die Möglichkeit haben, frei zu sein.

  • 1 Simone Anna: William Toel: Vision für Deutschland. In: NomoNoma – die 4. Gewalt vom 26. November 2020; Flavio von Witzleben: Wind der Veränderung. In: Rubikon-Exklusivinterview vom 1. Januar 2021; weitere Interviews mit Dr. Heinrich Fiechtner, Heike Werding, Hans-Joachim Müller, Traugott Ickeroth, Jo Conrad u.a.
  • 2 Prof. William Toel Live am 21.05.2021. Dramatisch perfekte „Stürme“ die Deutschland verändern! In: av mediapool
  • 3 Hermann Hesse: Demian. Die Geschichte von Emil Sinclairs Jugend. Frankfurt am Main: 11974, S. 144
  • 4 Vgl. Meldung der Taz vom 1. April 2021: Bußgeld für Reichs­bür­ge­r*in­nen. Ob die Meldung als Aprilscherz erfunden, verfälscht, spektakulär oder fantastisch aufgemacht ist, bleibt dem Leser überlassen.
  • 5 Beispielhaft an der Stelle das Video vom 21.05.2021 (siehe Fußnote 2). Vor William Toel hat Ähnliches der us-amerikanische Historiker Prof. Dr. Harry Elmar Barnes geäußert.
  • 6 Vgl. Stefan Zweig: Der Kampf mit dem Dämon. Hölderlin, Kleist, Nietsche. Frankfurt a. M.: 1925, S. 18
  • 7 Prof. William Toel am 15.06.2021 (0:45:00) im Frankfurter Raum. Viele neue Details In: Seelen TV
  • 8 Axel Burkhart im Rundbrief vom 24. Juni 2021 mit dem Betreff Geheimwissenschaft – Toel – Weimar: „Immer wieder werde ich gefragt wegen eines Interviews mit William Toel, einem Amerikaner, der derzeit viele Interviews gibt über die Situation der Deutschen. In seinen letzten Interviews erzählt er auch von mir und unserem Interview und es wird beständig gefragt, wann es erscheint. Es wurden auch Vermutungen geäußert, ob bei mir „Eitelkeiten“ vorliegen würden, weil es nicht veröffentlicht wird. Ich finde das sehr schade, wenn man so über mich denkt. Aus diesem Grunde will ich hier kurz Stellung nehmen. Das wäre nicht notwendig gewesen, wenn Mr. Toel das nicht öffentlich gemacht hätte. Ich hatte ein Interview mit ihm gemacht in München, mit dem Ziel, die Dreigliederung, Anthroposophie und Rudolf Steiner in Bezug zu Deutschland einzubeziehen. Dies ist nicht gelungen. William konnte nicht darauf eingehen und hat letztlich das alles wiederholt, was bereits aus all seinen Interviews bekannt war. Daher ist es für die Akademie nicht sinnvoll, dieses Interview zu veröffentlichen, weil kein Bezug zur Geisteswissenschaft hergestellt wird.“

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Kommentare

Vorheriger Beitrag Kind Europas

KOSMISCHER MENSCH